Der N300 - so funktioniert´s!

Eine neue sanfte Methode zur Beseitigung von Druckausgleichsstörungen ist die Erzeugung von negativem Druck im äußeren Gehörgang.

Negativer Druck im äußeren Gehörgang kann mit dem N300 erzeugt werden.

 

Durch die Anwendung einer leichten negativen Druckbehandlung unterstützt der N300 den Druckausgleich im Mittelohr, indem er das Trommelfell und die Eustachische Röhre entspannt und so das Mittelohr wieder ausreichend belüftet. Hierdurch wird der Schluckakt, der ja normalerweise für die Belüftung des Mittelohres sorgt, nun sehr viel effektiver sein.

 

Die Anatomie des Ohres

Das Trommelfell überträgt Luftvibrationen an das Mittelohr.

Das Trommelfell ist eine flexible Membran und reagiert sensibel auf äussere Druckveränderungen.

Ein ansteigender Aussendruck kann Unwohlsein, Hörminderung und sogar starke, manchmal länger andauernde Schmerzen auslösen.

Schmerzhafte Deformation des Trommefells...

... und blockierte Eustachische Röhre, ausgelöst durch ansteigenden Aussendruck wie er durch plötzliche Höhenunterschiede entstehen kann.

Nach Gebrauch des N300: Die Eustachische Röhre ist nicht mehr blockiert...

... und die normale Form des Trommelfells wieder hergestellt.

Der N300 stellt den Druckausgleich zwischen äußerem Gehörgang und Mittelohr her und lindert augenblicklich Schmerzen und Hörverlust, die durch den Aussendruck verursacht wurden.

Behandlung beim Paukenerguss

Bei der Behandlung von Paukenergüssen muss allerdings noch ein Rest Luft im Mittelohr vorhanden sein, damit der Mittelohrdruck dem Druckverhältnis des äußeren Gehörganges angeglichen werden kann. Mit der sogenannten Tympanometrie kann Ihr HNO-Spezialist sehr leicht die Druckverhältnisse im Mittelohr bestimmen.